Systemisches Arbeiten

In jeder Familie wirkt eine eigene Dynamik. Durch diese sind alle Familienmitglieder über Generationen hinweg miteinander verbunden. Schicksalhafte Ereignisse wie früher Tod, schwere Krankheiten, Krieg oder Heimatverlust bestimmen diese Energie genauso wie einzelne Familienmitglieder, die nicht am Familienleben teilnehmen oder in Vergessenheit geraten.

In solchen Fällen tragen Kinder und Erwachsene oft unbewusst ein fremdes Schicksal weiter. Der innere Impuls, Unrecht auszugleichen oder Ausgeschlossene zu würdigen, kann so mächtig sein, dass dafür nicht selten das eigene Glück oder die Gesundheit geopfert werden. Bei der Systemischen Arbeit wird wie bei einer Aufstellung sichtbar, wann und wie solche Übernahmen und Verstrickungen, Liebe in Leid verwandelt haben. Durch behutsames Intervenieren kann Ausgeklammertes neu gewürdigt und Übernommenes in Liebe zurückgegeben werden. Somit kann der innere Arzt neu aktiviert werden.

Bild: © Gabriele Binder